Viktor Frankl - Leben & Lehre

Biografie

Univ. Prof. DDr. Viktor Emil Frankl (1905 – 1997)

Neurologe und Psychiater
Begründer der Logotherapie und Existenzanalyse

Autor von „… trotzdem Ja zum Leben sagen“

29 Ehrendoktorate an Universitäten im In- und
Ausland


26.03.1905: Viktor Frankl wird in Wien geboren

1915 - 1923: In der Gymnasialzeit beschäftigt er sich mit den Naturphilosophen und der  Angewandten Psychologie

1921: Erster Vortrag: "Über den Sinn des Lebens"

1923: Maturaarbeit zum Thema: "Zur Psychologie des philosophischen Denkens"; Korrespondenz mit Sigmund Freud

1925: Sein Aufsatz "Psychotherapie und Weltanschauung" wird in der "Internationalen Zeitschrift für Individualpsychologie" publiziert. Er bemüht sich um die Aufhellung des Grenzgebietes zwischen Psychotherapie und Philosophie unter besonderer Berücksichtigung der Sinn- und Wertproblematik, was zum lebenslangen Leitmotiv seiner Arbeit wird

1927: Ausschluss aus dem Verein für Individualpsychologie von Alfred Adler

1928 – 1929: Als junger Medizinstudent organisiert er Beratungsstellen für arbeitslose Jugendliche (Sonderaktion 1931 zur Zeit der Zeugnisverteilung, woraufhin in Wien seit vielen Jahren erstmalig kein einziger Schülerselbstmord zu verzeichnen ist)

1931 – 1932: Facharztausbildung in Neurologie und Psychiatrie

1933 – 1937: Im Psychiatrischen Krankenhaus der Stadt Wien sammelt er Erfahrungen in der Betreuung schwerst depressiver Patientinnen – viele von ihnen nach einem Selbstmordversuch

1937: Eröffnung seiner Privatpraxis, die er auf Anordnung kurze Zeit später schließen muss

1938: Einmarsch Hitlers in Österreich

1939: Er lässt sein Visum zur Ausreise nach Amerika verfallen, um bei seinen Eltern in Wien zu bleiben

1940 – 1942: Leitung der Neurologischen Station am Rothschild-Spital, wo er das Euthanasiegesetz sabotiert

1941: Er heiratet seine erste Frau, Tilly Grosser

1942 - 1945: Er und seine Familie (bis auf seine Schwester) werden ins Konzentrationslager deportiert  Am 27. April 1945 wird er von US-Truppen befreit

1946: Seine ersten Bücher widmet er den toten Verwandten (seinen Eltern, seiner jungen Frau und seinem Bruder). Innerhalb von neun Tagen schreibt er das Buch „…trotzdem Ja zum Leben sagen. Er habilitiert sich mit der „Ärztlichen Seelsorge“ und wird Vorstand der Neurologie an der Allgemeinen Wiener Poliklinik

1947: Heirat mit Eleonore Schwindt, im Dezember wird seine Tochter Gabriele geboren. Weitere Buchveröffentlichungen folgen
1948: Dissertation in Philosophie zum Thema: "DER UNBEWUSSTE GOTT"

1955: Professur an der Wiener Universität, Gastprofessur an Universitäten im In- und Ausland (Harvard University in Cambridge/USA, Southern Methodist Universität in Dallas/USA, Duquesne Universität in Pittsburgh/USA)

1970: In San Diego/Kalifornien wird an der "United States International University" eine Professur für Logotherapie geschaffen und das erste Logotherapie-Institut der Welt gegründet

1988: Anlässlich des Gedenktages zum 50. Jahrestag des Einmarschs von Hitler in Österreich hält er auf dem Wiener Rathausplatz eine Rede, in der er sich gegen die Kollektivschuld ausspricht

02.09.1997: Viktor Frankl stirbt an Herzversagen

QUELLE: Viktor Frankl Institut Wien

 

Logotherapie und Existenzanalyse
 

Logotherapie und ExistenzanalyseSomatische/körperliche Dimension

- das organische Zellgeschehen
- die biologisch-physiologischen
   Körperfunktionen
- die chemischen und physikalischen Prozesse

Psychische Dimension

Emotionen (Gestimmtheit, alle (Trieb-)Gefühle, Begierden, Instinkte, Affekte)

Kognitionen (Intellektuelle Begabungen, erworbene Verhaltensmuster, soziale Prägungen)

Noetische/geistige Dimension

- freie Stellungnahme zu Leiblichkeit und    
  Befindlichkeit
- eigenständige Willensentscheidung
- Humor
- sachliches und künstlerisches Interesse
- schöpferisches Gestalten
- Religiosität/Spiritualität
- ethisches Empfinden (Gewissen)
- Wertesensibilität
- Sinn-Strebung
- Liebe



Logotherapie und ExistenzanalyseNous (geistige Dimension)
Die Geistbegabung des Menschen drückt sich aus in seiner Sehnsucht nach Sinn-Erfüllung

Logos (Sinn: wertvolle Möglichkeiten vorfindlich in der Welt)

Die einmalige und einzigartige Person will je Situation den einmaligen und einzigartigen Sinn erfüllen. Sie will je konkreter Situation die wertvollste Möglichkeit verwirklichen.

Bei Wahrnehmung eines entsprechenden Sinn-Anrufs vermag der Mensch über körperliche und psychische Barrieren zu „springen“ – weil es ihm wert ist, weil es in sich und an sich gut ist, weil es not-wendend ist.


 
Logotherapie und ExistenzanalyseFreiheit des Willens:

Der Mensch ist nicht frei von seinen schicksal-haften Bedingungen, aber frei zu diesen Bedingungen Stellung zu nehmen.
(Viktor Frankl)

Wille zum Sinn
Der Sinn ist der Wächter der Qualität unseres Handelns.“ (Viktor Frankl)

Sinn des Lebens
Das Leben hat unter allen Umständen Sinn; sei es durch Gestalten einer Situation oder im tapferen Ertragen des Unabänderlichen!
(Viktor Frankl)


 

Download

Viktor Frankl - Leben & Lehre (PDF)

« zurück zur vorigen Seite